By / 10th November, 2015 / Nezařazené, vylet / No Comments

Burg BEZDĚZ
Es ist ein wichtiges architektonisches Denkmal. Er schrieb sich in der Geschichte der tschechischen Nation Schicksale ihrer jeweiligen Inhaber und inspirierte später tschechische Künstler wichtige Werke in der Literatur, Musik und Kunst. Daher erklärte im Jahr 1978, ein nationales Kulturdenkmal.

Burg HOUSKA
Ursprünglich gotische Burg im späten 13. Jahrhundert erbaut, war es nur im Jahr 1999 zum ersten Mal in der langen Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich. Organisiert von einem traditionellen Nacht mit den Sternen in der Houska.

Burgruine JESTŘEBÍ
Burgruine auf einem dominierenden Sandstein-Felsformation bildet eine bedeutende Landschaftselement. Schloss wurde im späten 13. Jahrhundert erbaut, wurde sie im 16. Jahrhundert aufgegeben.

Chateau Doksy
Die Geschichte des Schlosses Doksy sind nicht genau bekannt. Es wird angenommen, dass die erste Renaissance Herrenhaus auf dem Gelände des Schlosses in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gegründet wurde. Vielleicht für Mikuláš Zajíc von Házmburk.

Chateau ZÁKUPY
Im vergangenen August Besuch gehosteten Burg in Zákupy im Jahr 1904 – wenn es die Enkelin von Franz Joseph I. Erzherzogin Elisabeth und ihr Mann Otto Windischgrätz besucht. Administrative Zwecke Zákupy Schlossgebäude diente kontinuierlich trotz der Besatzung bis 1951, als die Burg wurde in den angrenzenden Park und Denkmalpflege Behörden der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz übergeben wurde schließlich an die Öffentlichkeit vollständig geöffnet.

Museum K.H.Máchy
An der Kreuzung von Komenského Valdštejnská und Máchova steht das älteste Haus in Doksy genannt. Hospitálek. In diesem Gebäude, das ursprünglich ein Armen und Waisenhaus beherbergt heute das Museum von Karel Hynek Macha.

Ethnographische Museum und Galerie in der Česká Lípa
Fundamentals Museum wurden in Českolipsko Heimat Verband Nordböhmische Excursionsclub bei ihrer Gründung im Jahr 1878. Im Jahr 1960, das Museum und Bezirksarchiv Gebäude Wallen Kloster der Augustiner-Ordens gelegt. Ein besonderer Platz für große gelegentliche Ausstellungen wurde der Klosterkreuzgang, erstmals 1961 zur Verfügung gestellt, die zweite 1975 und die dritte im Jahr 1990.